Music comes out
Gratis bloggen bei
myblog.de

Help!

Ein herrliches Wochenende liegt hinter mir *-*
Pascal hat seinen 19. Geburtstag gefeiert & es hat einfach unheimlich viel spaß gemacht - Party People seid gegrüßt! :'D
Außer das einem Persönchen der Begriff "_Freundschafts_trinken" wohl kein Begriff war.. -_- Naja.
Sonntag dann erstmal schön lang gepennt & gestern gearbeitet.
Heute Abend waren dann Sandri, Clari & ich im Kino -> Ab durch die Hecke :') Tolliges Filmchen <3
"...aber ich mag doch den Keks" (x
Und nu darf ich bis Samstag durch arbeiten -_-
Nun denn, machts guti (:
Kussi <3
25.7.06 22:50


Wie lange noch bis zum nächsten Urlaub...?

Noch genau 47 Tage.
Montag morgen ging ich mit voller Motivation zur Arbeit.
Gut, meine Illusion, dass sich alle um meinen Hals werfen würden, Konfetti vom Himmel fällt & Robby Williams mir ein Ständchen singt, waren vielleicht ein bisschen übertrieben, aber dass der erste Satz "Du bist ja immer noch so blass" sein würde, traf mich wie ein kalter Fisch im Gesicht. Ein alter stinkender Fisch.
Der Tag war anscheinend nicht mein Tag, da ich mir auch noch von einer "lieben Kollegin" anhören durfte, ich seie nicht selbstständig genug. Das sie damit eine Diskussion mit meiner Filialleiterin auslöste & ich in Tränen ausbrach erläutere ich an dieser Stelle lieber nicht weiter.
Der Dienstag hingegen lief besser. Die Kollegin entschuldigte sich halbwegs bei mir & obendrauf bekam ich noch ein Kompliment von einem sehr attraktiven Mann, was das Selbstbewusstsein natürlich enorm nach oben puschte. Das dieser Mann nur unser Fensterputzer war, heftete ich als Nebensache ab.
Jetzt haben wir schon Mittwoch. Oder besser wir taufen den heutigen Tag um, zum "Schweiß-Ausbrüche-Mittwoch".
Noch so klein die Bewegung auch ist die man macht, man ist kurz vor'm kollabieren. Die Kunden begrüßen einen nicht mehr mit "Guten Tag" sondern mit einem "Oooooh", "Uuuuuff" oder ähnlichem.
Das einzigst gute an dieser Hitze ist, dass man den Sommerschlussverkauf in sämtlichen Geschäften allein genießen kann.
Die Umkleiden sind leer, keine endlos langen Schlangen an der Kasse & kein Kinderwagen-Abdruck auf dem Fuß.
Nun denn, jetzt lasse ich mir noch ein bisschen die Nackenhaare vom Ventilator zerwedeln & bastel noch ein wenig.
Bis dann ihr Lieben, Kussi <3
19.7.06 22:01


Liebes Tagebuch...

War das eine Nacht.
Sandra, Clara & ich sind gegen 23:00 Uhr in die Mausefalle gefahren. Getanzt, gefeiert, geflirtet. Ein paar Augenaufschläge später gesellten sich dann zwei Herren jungen Alters zu uns, Stefan & Woltek. Wie sich schnell herraus stellte war Woltek, Pole, 22 Jahre alt, auf mehr aus, als nur unterhalten. Es war klar, wie es dann kommen musste, ein paar Xuxu's später lag ich knutschend in seinen Armen. Nachdem er mir mittlerweile das ganze Gesicht abgeleckt und meine linke Brust bearbeitet hatte, war es 3 Uhr und wir mussten uns spurten, den Nachtexpress mit zubekommen. Wie das Schicksal es wollte, mussten die beiden auch nach Buer. In Buer angekommen erfasste mich dann doch die leichte Panik, da das 'ficken' in seinen Augen immer greller aufblinkte und die Worte, die er mir im Bus zuflüsterte, "Ich will mit dir schlafen" es nicht gerade besser machten. Als ich ihm dann, betrunken wie ich war, versucht habe klar zu machen, dass ich nun den Weg nach Hause einschlagen würde, zog er seine letzten Register.
Er drückte mich mit dem Rücken an die kalte Schaufensterscheibe des netten Reisebüro's und wollte mich wohl so, auf die Beule zwischen seinen Beinen aufmerksam machen und steckte mir seine Zunge so tief in meinen Mund, dass ich einen Hustenanfall nur schwer unterdrücken konnte. Aber nicht mit mir, Freundchen. Nach mehreren Befreiungs-Versuchen, in dem er meine Hand immer zu seinem besten Stück hinführte, war ich endlich in Freiheit.
Denken Männer eigentlich, dass wenn sie einem ihr start-klares Stück näher bringen, wir Frauen von der Lust gepackt werden..?
Nun war da noch Clara. Nein. Clara wollte nicht nach Hause. Clara wollte jetzt Party bei Stefan, den sie wie sich herraus stellte, schon mehrere Jahre kennt. Meine Überredungskünste schlugen auch nicht an, also ging Clara mit Stefan & Woltek in die Entgegengesetzte Richtung, als Sandra & ich. Mir war wirklich nicht wohl bei dem Gedanken, aber was sollte ich machen? Also schlief ich mit dem Gedanken an Clara ein und wachte heute morgen mit Kopfschmerzen auf...
16.7.06 15:00


 [eine Seite weiter]